Straßendatenbank (NKF)

Das Fachmodul GeoAS Straßendatenbank (NKF) dient zur grafischen Bestandserfassung und -fortführung, qualitativen/quantitativen Attributierung und geldlichen (monetären) Bewertung der Immobilie (bzw. des Vermögens) Straße.

„NKF“ steht für Neues Kommunales Finanzmanagement und ist ein Begriff für die Reform des öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesens im Sinne der Überführung der Kameralistik in die doppelte Buchführung (Doppik).

Vor dem Hintergrund sinkender Haushaltsmittel und stetiger Verschlechterung des Straßenzustands erhält die Thematik „Kommunales Straßennetz“ besondere Brisanz, gehören doch die Verkehrswege zu den kostspieligsten Wirtschaftsgütern im kommunalen Bereich. Und diese Wirtschaftsgüter gilt es nun zu erfassen, zu bewerten und in einer Eröffnungsbilanz darzustellen.

Natürlich gehört zur Eröffnungsbilanz weit mehr als die Darstellung der Straßen und Schäden in einem GIS. Aber ein GIS wie GeoAS kann alle wichtigen Daten bereitstellen und so die effiziente Bilanzierung unterstützen. Sind die Daten in GeoAS erfaßt, bleiben Sie auch fortführbar.

Die GeoAS Straßendatenbank unterstützt Sie bei folgenden Aufgaben:

  • Erfassung des Ist-Zustandes in einer Datenbank
  • Abschnittsbildung und Katasterzuordnung
  • Zuordnung der Straßenelemente (Fahrbahn, Bordstein, Gehweg, etc.)
  • Zuordnung sonstiger Elemente (Entwässerung, Beleuchtung, Schilder, etc.)
  • Zuordnung der Schäden (Schlagloch, Riß, Setzung, etc.)
  • Klassifizierung der Zustände
  • Verwaltung der Herstellungskosten, Wiederherstellungskosten und der Restwerte
  • Verschneidung mit Straßenaufbrüchen, Kanalstammdaten, etc.
  • Erstellung eines Straßenzustandberichts
  • Erstellung einer Prioritätenliste
  • Datengrundlage zur Vorbereitung einer Eröffnungsbilanz

GeoAS Straßendatenbank verfügt über eine direkte Schnittstelle zu GeoAS Kanal.



Die Straßen werden in einzelne Abschnitte gegliedert, zu denen wiederum Informationen für die Teileinrichtungen hinterlegt werden können (z.B. Bürgersteige, Straßenentwässerung, Profile, Schäden). Die Straßenelemente werden flächenhaft erfaßt (z. B. aus Luftbildern). Der Hauptvorteil des Flächen-Modells liegt in der „wirklichkeitsnahen“ Abbildung der Straßenobjekte (-abschnitte) z.B. auf Grundlage der ALKIS-Daten. Zu jedem Element werden Aufbau/Ausführung und Kosten eingetragen. Ein wesentlicher Bestandteil der Bilanzierung ist die Erfassung und Kalkulation der Straßenschäden. Die Schäden werden dazu in Kategorien eingeteilt. Über die Flächen- und Größenangaben werden Einheitspreise und Reparaturkosten ermittelt und hinterlegt. Weitere Bestandteile einer Straße werden erfaßt und gehen mit ihren Herstellungskosten in das Modell ein. Weitere Bestandteile können Schilder, Signalanlagen, Straßenmöbel, Laternen, etc. sein.
Zu erfassende Bestandsdaten sind nachfolgend stichwortartig aufgeführt: Länge, Breite, Fläche der Straßenabschnitts, Klassifizierung (Straßenwidmung), Kategorie (Auslastung), Oberfläche, Bauweise, Schichtaufbau, Baujahr, Verlinkung zu Informationen von Kanalbefahrungen, Zustandsdaten inkl. Einzelschäden.

GeoAS Straßendatenbank ist ein Fachmodul für GeoAS Project. Wie bei allen konfigurierbaren Modulen von GeoAS können Sie das Datenmodell und die Masken sehr weitreichend an Ihre individuellen Wünsche anpassen.

Ihre Vorteile:

  • Blitzschneller Zugriff auf die Daten
  • Verläßliche Datenbestände
  • Erstellung von beliebigen Statistiken
  • Durchführung von Berechnungen
  • Qualifizierte Vorbereitung der Bilanz
  • Die Daten sind fortführbar